|  | Impressum + Datenschutz | Kontakt

Schülerwettbewerb Junior.ING: Ingenieurkammer ehrt Nachwuchsingenieure

257 Aussichtsturmmodelle, erbaut von über 700 rheinland-pfälzischen Schülerinnen und Schülern, wurden beim diesjährigen Schülerwettbewerb Junior.ING eingereicht.

Von links: Die Expertenjury aus Dipl.-Ing. (FH) Katharina Häuser (Planwerk Häuser Ingenieurbüro), Dr.-Ing. Uwe Angnes (Vizepräsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz) und Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Kurz (Fachbereich Bauingenieurwesen der Technischen Universität Kaiserslautern) legte die Platzierungen fest.

Unter dem Motto „Aussichtsturm – fantasievoll konstruiert“ bewiesen in diesem Jahr über 700 Schülerinnen und Schüler in Rheinland-Pfalz ihr Ingenieurtalent. Die Aufgabe des Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin, Dr. Stefanie Hubig, bestand darin, einen Aussichtsturm aus einfachen Baumaterialien und einer Maximalhöhe von 80 cm zu modellieren.

Die Wettbewerbsjury rund um Kammervizepräsident Dr.-Ing. Uwe Angnes hatte am 13. März 2020 in der Kammergeschäftsstelle in Mainz dann wieder die Qual der Wahl: aus über 250 Modellachterbahnen ermittelte sie die 15 Bestplatzierten in beiden Alterskategorien. Sorgfältig wurde zuvor gemessen, gewogen und bewertet. Dabei gingen unter anderem die Gestaltung und Originalität, die Verarbeitungsqualität sowie die statische Konstruktion der Modelle in die Bewertung ein.

Angesichts der gegenwärtigen Ausbreitung des COVID-19-Virus und der damit verbundenen Auflagen hat sich die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz dazu entschieden, die am den 3. April 2020 im Mainzer ZDF geplante Preisverleihung des Wettbewerbs abzusagen. Damit konnten die Kammervertreter zum ersten Mal in der 13-jährigen Geschichte des Wettbewerbs die Preisträger nicht persönlich ehren, was nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern für großen Wehmut sorgte. Selbstverständlich gehen die Preisträger dennoch nicht leer aus. Die 15 Bestplatzierten beider Alterskategorien erhalten ihre Preise, Urkunden und Pokale (für die beiden Erstplatzierten) per Post. Die Ingenieurkammer folgt bei diesem Schritt der Maxime „zum Schutz und im Interesse der Allgemeinheit“, die auch den Einzelnen nicht aus dem Auge verliert.

Beim Schülerwettbewerb 2019/20 riefen insgesamt 15 Länderingenieurkammern ihre Schülerinnen und Schüler dazu auf, einen Aussichtsturm zu entwerfen und diesen als Modell aus einfachen Materialien zu bauen. Die gesamte Konstruktion durfte dabei eine Grundfläche von 25 x 25 cm sowie eine Gesamthöhe von 80 cm nicht überschreiten. Ab einer Höhe von 70 cm über der Grundfläche war eine beliebig gestaltete Aussichtsplattform vorzusehen, die mindestens eine Last von einem Kilogramm tragen sollte. Die Bewertung der Wettbewerbsteilnehmer fand aufgeteilt in zwei Gruppen statt – die Alterskategorie I umfasste Modelle der 1. bis 8. Klasse, die Alterskategorie II die Einsendungen ab der 9. Klasse.

Die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz zeichnet die 15 Bestplatzierten beider Alterskategorien mit folgenden Preisen aus:

1. Platz: 250 Euro und Teilnahme am Bundeswettbewerb

2. Platz: 150 Euro

3. Platz: 100 Euro

4. - 15. Platz: 50 Euro

Dr.-Ing. Uwe Angnes, Vizepräsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz freute sich über die große Zahl der Teilnehmer und die kreativen Modelle, die in der Geschäftsstelle eingereicht wurden. „Auch wenn wir natürlich sehr traurig darüber sind, dass wir unsere Preisverleihung so kurzfristig absagen mussten, bin ich unglaublich stolz auf das Engagement der Teilnehmer “, betonte er während der Jurysitzung. Auch die übrigen Jurymitglieder zeigten sich beeindruckt davon, mit wie viel Kreativität, Arbeitseinsatz und Leidenschaft die Schülerinnen und Schüler diese Aufgabe angegangen seien. „Wir hoffen natürlich, dass sich die Teilnehmer durch die Absage der Preisverleihung nicht den Spaß am Wettbewerb nehmen lassen und auch im nächsten Jahr so zahlreich mitmachen. Anhand der außerordentlich kreativen Aussichtstürme sehen wir erneut, welch großes Ingenieurpotenzial in unserem Land vorhanden ist. Das möchten wir unbedingt weiter fördern“, führte Angnes weiter aus.

Die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz bedankt sich ganz herzlich bei den Jury-Mitgliedern für ihr inzwischen langjähriges Engagement als Wettbewerbsgutachter:

  • Dr.-Ing. Uwe Angnes (Vizepräsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz),
  • Dipl.-Ing. (FH) Katharina Häuser (Planwerk Häuser Ingenieurbüro),
  • Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Kurz (Fachbereich Bauingenieurwesen der Technischen Universität Kaiserslautern)

Für die beiden Erstplatzierten des rheinland-pfälzischen Wettbewerbs geht es in den bundesweiten Gesamtentscheid nach Berlin. Hier messen sich die Gewinner aller beteiligten Bundesländer in beiden Alterskategorien. Das genaue Datum der Preisverleihung in Berlin geben wir baldmöglichst bekannt. 

 

Links:

 Hier geht es zu den Platzierungen des Schülerwettbewerbs 2019/20.