talkING: Erfolgreiche Fortsetzung der Veranstaltungsreihe in Hachenburg

Stadtbürgermeister Stefan Leukel (mitte) und Kammerpräsident Dr.-Ing. Horst Lenz begrüßten die Teilnehmer in der Westerwald-Brauerei.

Im hauseigenen Zwickel-Keller durften die Teilnehmer ihr eigenes Pils zapfen und probieren.

Seit 150 Jahren braut die Familienbrauerei nun mittlerweile in der 5. Generation das berühmte Hachenburger Pils.

Nach der Brauereiführung ließen die Teilnehmer den Abend im Brauerei-Ausschank „Zur Krone“ gemütlich ausklingen.

Rund 20 Mitglieder folgten am 13. März der Einladung der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz zur 3. talkING-Veranstaltung nach Hachenburg im Westerwald. Zunächst trafen sich die Teilnehmer in der ansässigen Westerwald-Brauerei - einer der ältesten Pils-Brauereien Deutschlands – zu einer gemeinsamen Führung. In Empfang genommen wurden Sie dabei von Hachenburgs Stadtbürgermeister Stefan Leukel, der es sich nicht nehmen ließ, die anwesenden Ingenieurinnen und Ingenieure persönlich zu begrüßen. Im Anschluss erfuhren die Teilnehmer in einer einstündigen Aromahopfen-Tour durch die Brauerei alles Wissenswerte über die Hachenburger Braukunst: Von der Auswahl und Qualitätsprüfung der Rohstoffe über das Sudverfahren und die kalte Reife bis hin zur Pilsabfüllung in die Flaschen. Abschließend durften die Teilnehmer unfiltriertes Hachenburger Zwickelbier selbst zapfen und probieren.

Nach der Führung ging es weiter zum gemeinsamen Abendessen im Hachenburger Brauerei-Ausschank "Zur Krone", wo sich die Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen und Netzwerken bot. Der Präsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz Dr.-Ing. Horst Lenz berichtete im Laufe des Abends über das aktuelle berufspolitische Engagement der Kammer. Dabei zeigte er sich vor allem über das aktuelle Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission gegen die BRD besorgt. „Sollte uns tatsächlich eine Reform der HOAI bevorstehen, die verbindliche Honorarsätze abschafft, droht den deutschen Ingenieurinnen und Ingenieuren ein ruinöser Preiswettbewerb, unter dem sowohl die Qualität der Leistung als auch der Verbraucherschutz erheblich leiden wird“, mahnte Lenz in seiner Ansprache. Kammergeschäftsführer Martin Böhme setzte die Teilnehmer darüber hinaus über den kürzlich erfolgten Büroumzug der Kammergeschäftsstelle sowie der Konferenzräume in Kenntnis. Anschließend standen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle den Mitgliedern für Fragen zur Verfügung.

Die Veranstaltungsreihe „talkING“ dient als Plattform, um den persönlichen Kontakt zwischen Mitgliedern und Präsidium sowie Geschäftsstelle der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz herzustellen und zu stärken. Darüber hinaus ermöglicht sie den Kammermitgliedern, sich gegenseitig kennen zu lernen und über berufspolitische oder fachliche Themen, Erfahrungen und Probleme auszutauschen. Die nächste talkING-Veranstaltung findet am 12. Juni 2019 im Raum Mosel/Eifel/Hunsrück statt. Weitere Informationen folgen in Kürze.