Ingenieurkammern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen: Kooperationsvereinbarung zur Anerkennung von Tragwerksplanerlisten

Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieur- kammer Bau NRW (vorne links) und der rheinland- pfälzische Kammerpräsident, Dr.-Ing. Horst Lenz, beim Unterzeichnen der Kooperationsvereinbarung. Hinten von links: die beiden Geschäftsführer der Ingenieurkammer Bau NRW Christoph Spieker M.A. und Dipl.-Ing. Christoph Heemann, Hauptge- schäftsführer der Ingenieurkammer Bau NRW Dr. Wolfgang Appold, rheinland-pfälzischer Kammer- geschäftsführer Martin Böhme sowie der Justiziar der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz Dipl.-Jur. Sebastian Stujke.

Die Präsidenten der Ingenieurkammern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen unterzeichneten am Rande einer Veranstaltung zur HVI am 11.06.2018 in Bonn eine Kooperationsvereinbarung zur gegenseitigen Anerkennung der jeweiligen Tragwerksplanerlisten. In Rheinland-Pfalz gibt es eine gesetzliche Liste der Nachweisberechtigten für Standsicherheit, Nordrhein-Westfalen führt eine Fachliste. Eine Anerkennung von Gesetzes wegen war und ist mangels gesetzlicher Listenführung in NRW nicht möglich. Um die Fachliste der IngKa Bau NRW zu berücksichtigen schloss man nun die besagte Vereinbarung. So können sich Ingenieure, die in die entsprechende Fachliste in NRW eingetragen sind, ohne weitergehenden Prüfaufwand in die gesetzliche Liste in Rheinland-Pfalz eintragen lassen und die dadurch erlangten Befugnisse und Rechte wahrnehmen und umgekehrt.

Die Kooperationsvereinbarung finden Sie jetzt  hier.