Girls‘Day 2018: Ein Tag im Umwelt-Ingenieurbüro

Rätseln über die letzten Fragen der Büro-Rallye

Die Mädchen testen die Trittsteine der Furt

Die Schülerinnen erkunden den Brückendurchlass

Beide Ufer des renaturierten Gewässerabschnitts werden begangen

Die Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH ist schon lange keine „Männerdomäne“ mehr. In dem Ingenieurbüro arbeiten nicht nur mehrere Generationen zusammen, mit 42% Kolleginnen und 58% Kollegen ist auch das Geschlechterverhältnis fast ausgeglichen. Bei den Konstrukteurinnen und Konstrukteuren beträgt die Quote sogar genau 50%.

Am Girls’Day 2018 wurde den Schülerinnen die Möglichkeit gegeben, in die Berufsfelder der Planerin, Konstrukteurin und Ingenieurin hinein zu schnuppern und sich die verschiedenen Aufgabenfelder in einem Ingenieurbüro anzuschauen.

Bauen, Planen und Natur? Was das miteinander zu tun hat, haben sich die insgesamt acht Mädchen von drei Schulen in Andernach und Koblenz am 26.04.2018 im Büro Thür genauer angeschaut. In einer Büro-Rallye sind sie mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch gekommen und haben Einiges über den Büroalltag gelernt. Besonders interessant fanden die Mädchen die technischen Zeichnungen und Systempläne der Konstrukteurinnen und Konstrukteure. Aufgaben zum Planmaterial waren dementsprechend schnell gelöst.

Aber auch die Planungen zu umliegenden Gewässerrenaturierungen begeisterten die Mädchen. Vorbildlich hatte jede Teilnehmerin feste Schuhe oder sogar Gummistiefel dabei und so konnten die Projektabschnitte des renaturierten Polcher Bachs samt einer Furt von allen Seiten betrachtet werden. Ein Brückendurchlass mit durchgängiger Sohle begeisterte die Mädchen am meisten. Zurück im Büro nahmen die Schülerinnen an der Mittagspause teil und grillten zusammen mit der Belegschaft Burger im Garten des Bürogebäudes.

Verabschiedet wurde sich mit einem „Auf Wiedersehen!“, denn es wurde bereits Interesse für ein Berufs-Praktikum angemeldet.

Fotos: Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH