|  | Impressum + Datenschutz | Kontakt

Schülerwettbewerb „überDACHt“: Junge Ingenieurtalente in Berlin ausgezeichnet

Im Bundesentscheid des Schülerwettbewerbs „überDACHt“ wurden am 3. Juni 2016 im Berliner Technikmuseum die Gewinner ausgezeichnet. Die Sieger in den zwei Alterskategorien kommen aus Friedrichsthal und Völklingen (beides Saarland). Der Sonderpreis der Deutschen Bahn für ein besonders erfolgreiches Mädchenteam geht nach Darmstadt (Hessen). Die beiden rheinland-pfälzischen Teams landeten auf dem sechsten Platz. Insgesamt hatten sich 4.852 Schülerinnen und Schüler aus 12 Bundesländern an dem Wettbewerb beteiligt, der damit einer der erfolgreichsten bundesweit ist.

Die rheinland-pfälzischen Finalisten: Schülerinnen und Schüler der Grundschule Niederbrombach ...

... und das Schülerteam des Leibniz-Gymnasiums Pirmasens mit Vorstandsmitglied der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz Dipl.-Ing. (FH) Uwe Angnes M. Eng. (jeweils links im Bild) und Dipl.-Ing. Ingolf Kluge, Vizepräsident der Bundesingenieurkammer.

Der Wettbewerb

Im Jahr der Fußball-EM hatten die Schülerinnen und Schüler zur Aufgabe, das Modell eines originellen Stadiondachs zu entwerfen und aus einfachsten Materialien wie Papier, Pappe und Kunststoffstäbchen zu bauen. Die Dachkonstruktion musste dabei eine Traglast von mindestens 250 g aushalten. Zugelassen waren Einzel- und Gruppenarbeiten von Schülerinnen und Schülern allgemein- und berufsbildender Schulen in den Altersklassen I (bis 8. Klasse) und II (ab 9. Klasse). Der Schülerwettbewerb der Ingenieurkammern wurde in diesem Jahr in Rheinland-Pfalz, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen ausgelobt. Bundesweit hatten sich an dem Schülerwettbewerb 4.852 Schülerinnen und Schüler aus 351 Schulen beteiligt. Insgesamt wurden 1.793 Modelle eingereicht, die die große Kreativität und das technische Geschick ihrer Erbauer eindrucksvoll unter Beweis stellten.

Zum Bundesausscheid, der unter der Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka stand, wurden die Landessieger  nach Berlin geschickt. Besonderen Wert legte hier die hochkarätige Fachjury bei ihrer Bewertung auf die Qualität des Tragwerks, außerdem wurden Gestaltung, Originalität und Verarbeitungsqualität berücksichtigt. Die Jury zeigte sich insgesamt von der Qualität der Tragwerkentwürfe und den gestalterischen Ideen der Teilnehmer sehr beeindruckt. Sie sah in den eingereichten Arbeiten auch wichtige und aktuelle Themen, wie z. B. ressourcensparendes und energieeffizientes Entwerfen und Bauen, sehr gut widergespiegelt.

Die beiden rheinland-pfälzischen Teams wurden jeweils mit dem sechsten Platz ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Niederbrombach sowie des Leibniz-Gymnasiums Pirmasens waren mit ihren Modellen gegen eine starke Konkurrenz angetreten.

Insgesamt wurden über 3.500 Euro Preisgelder vergeben. Die Deutsche Bahn, die den Wettbewerb unterstützt, zeichnete darüber hinaus das erfolgreichste Mädchenteam mit einem Sonderpreis aus. Dieser wurde von Kay Euler, Leiter Technik bei der Deutschen Bahn AG, überreicht. Er sagte: "Mit unserem Sonderpreis wollen wir als Deutsche Bahn Schülerinnen ermutigen, sich auf die Faszination Technik einzulassen und technische Berufe zu ergreifen."

Die Deutsche Bahn, die den Wettbewerb unterstützt, zeichnete darüber hinaus das erfolgreichste Mädchenteam mit einem Sonderpreis aus. Dieser wurde von Kay Euler, Leiter Technik bei der Deutschen Bahn AG, überreicht. Er sagte:  „Mit unserem Sonderpreis wollen wir als Deutsche Bahn Schülerinnen ermutigen, sich auf die Faszination Technik einzulassen und technische Berufe zu ergreifen.“

Jurymitglieder:

  • Prof. Hans Georg Reinke (Juryvorsitzender), Werner Sobek Ingenieure Frankfurt;
  • Reiner Nagel (Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur);
  • Marion Pristl, Bundeswettbewerbsausschuss der BIngK;
  • Prof. Mike Schlaich, TU Berlin, Ingenieurbüro SBP;
  • Tanja Sprang, Deutsches Technikmuseum Berlin.

Hinweis:

Fotos sowie eine Animation aller am Bundeswettbewerb beteiligter Modelle sind unter  http://bingk.de/blog/ein-stadiondach-fuer-die-em-junge-ingenieurtalente-in-berlin-ausgezeichnet/ veröffentlicht, ebenso Impressionen von der Preisverleihung sowie die Jurybegründungen für die 1. bis 3. Plätze.