Umweltpreis Rheinland-Pfalz 2017

Der Umweltpreis wird in diesem Jahr unter dem Motto „Aktiver Klimaschutz – Innovative Projektideen“ stehen. Für den Umweltpreis können sich Einzelpersonen,Vereine, Initiativen, Firmen, Institutionen, Kommunen und Verbände bewerben. Vielleicht kennen Sie ein interessantes und innovatives Projekt aus Ihrem Umfeld? Dann schlagen Sie es uns für den Umweltpreis Rheinland-Pfalz 2017 vor! Gefragt sind besondere Leistungen und gute Ideen für den Klimaschutz, z. B. Projekte aus dem Bereich Naturschutz, Umweltbildung, nachhaltiger Energiewirtschaft und Verkehr oder Stadtentwicklung.

Einsendeschluss: 6. Juni 2017

 zum Wettbewerbsflyer

Deutscher Brückenbaupreis ausgelobt

Gemeinsam mit dem VBI hat die Bundesingenieurkammer zum siebten Mal den Deutschen Brückenbaupreis ausgelobt. Der Preis wird erneut in den beiden Kategorien „Straßen- und Eisenbahnbrücken“ sowie „Fuß- und Radwegbrücken“ vergeben. Dabei können innovative Großprojekte genauso vorgeschlagen werden wie herausragende Sanierungen oder gelungene „kleine Schönheiten“. Der Wettbewerb würdigt außerordentliche Ingenieurleistungen sowie die besten Brücken, die in den vergangenen drei Jahren in Deutschland gebaut wurden.

Einsendeschluss zur aktuellen Wettbewerbsrunde ist am 16. September 2017.

Weitere Informationen zum Deutschen Brückenbaupreis sowie die Ausschreibungsunterlagen zum Download stehen unter  www.brueckenbaupreis.de bereit.

Deutscher Ingenieurpreis Straße und Verkehr 2017

Die Werke der Ingenieurinnen und Ingenieure im Straßen- und Verkehrswesen prägen das Erscheinungsbild Deutschlands. Kein Verkehrsweg, keine Siedlung oder Stadt ist denkbar ohne das Planen und Bauen der Straßenbau- und Verkehrsingenieure. Ansprüche an die Mobilität, wie Verkehrsqualität und -sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, müssen heute mehr denn je mit vielen anderen Belangen in Einklang gebracht und den Bürgerinnen und Bürgern vermittelt werden.

Zur Auszeichnung besonders zukunftsfähiger und richtungweisender Ingenieurleistungen in den Bereichen Verkehrstechnik, Straßenplanung und Straßenbau lobt die BSVI unter Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt, MdB, den Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr 2017 aus.

Teilnahme und Ablauf

Für den Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr 2017 können sich Ingenieurinnen und Ingenieure mit geplanten, in Bau befindlichen oder bereits realisierten Projekten bewerben, die in den letzten fünf Jahren in Deutschland bearbeitet wurden bzw. eine in Deutschland erbrachte Ingenieurleistung darstellen. Keine zwingende Voraussetzung ist daher die Umsetzung der Maßnahme; die Realisierbarkeit muss allerdings gewährleistet sein. Beteiligen können sich Ingenieurinnen und Ingenieure von Bauherrn, Ingenieurbüros, Unternehmen, Verbänden und Institutionen. Stellvertretend für alle am Projekt beteiligten Personen sind maximal zwei Personen zu benennen, die den Preis vertreten und entgegennehmen. Die Fachöffentlichkeit wird über Ablauf und Ergebnis informiert.

Bewerbung und Termine

Die Unterlagen der ersten Phase sind bis spätestens 17. Februar 2017 an die Geschäftsstelle der BSVI zu senden.

Kategorien, Bewertungskriterien, Ausschreibungsunterlagen und weitere Termine finden Sie im Internet unter:  http://www.bsvi.de/ingenieurpreis.html.

Im Wettbewerb „Auf IT gebaut“ warten Preisgelder in Höhe von 20.000 Euro

Im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ warten im Gewerblich-technischen Bereich Preisgelder in Höhe von 5.000 Euro, in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen und Baubetriebswirtschaft in Höhe von 15.000 Euro. Die Ed. Züblin AG vergibt zusätzlich einen Sonderpreis. Abgabetermin ist in diesem Jahr der 21. November 2016. Mit ihren Arbeiten rund um die Digitalisierung des Bauens zeigen Nachwuchskräfte, dass die Baubranche modern und technikorientiert ist.

Der Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ zeichnet in jedem Jahr Studierende, Absolventen, Auszubildende und junge Beschäftigte der Baubranche aus. Sie zeigen mit ihrem Ideenreichtum und hervorragenden Arbeiten, dass die Branche entgegen aller Vorurteile innovativ, modern und technikorientiert ist. Dies ist ein wichtiger Imagegewinn für die gesamte Branche. Gleichzeitig ist der Wettbewerb eine Plattform, auf der der Baunachwuchs genau diese Ideen bei Fachleuten aus der Bau- aber auch Immobilienwirtschaft präsentieren und erste Kontakte knüpfen kann. Schon oft war der Wettbewerb das Sprungbrett für eine erfolgreiche Karriere. So können alle vom Wettbewerb „Auf IT gebaut“ profitieren.

Der Baunachwuchs sollte also die Gelegenheit nutzen, das Image und die Attraktivität der Bauwirtschaft zu verbessern und sich am Wettbewerb beteiligen, es lohnt sich. Alle Informationen rund um den Wettbewerb sind unter www.aufitgebaut.de zu finden.

Der Wettbewerb wird gemeinsam vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und den Sozialpartnern der Bauwirtschaft getragen. Viele Institutionen und Unternehmen unterstützen den Wettbewerb. Die RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum übernimmt die fachliche Begleitung und Organisation. Die Preisverleihung findet auf der Weltleitmesse BAU in München am 17. Januar 2017 statt.

Einsendeschluss: 21. November 2016

  zum Wettbewerbs-Flyer