Umweltpreis 2018 - Wasser ist Leben

Auch in diesem Jahr lädt Umweltministerin Ulrike Höfken Vereine, Einzelpersonen, Initiativen, Firmen, Institutionen, Kommunen und Verbände ein, sich für den Umweltpreis Rheinland-Pfalz zu bewerben. Der diesjährige Umweltpreis Rheinland-Pfalz steht unter dem Motto „Wasser ist Leben“. Herausragende Ideen und Leistungen aus dem Bereich der Wasserwirtschaft in ihrer ganzen Vielfältigkeit werden gesucht, die einen engen Bezug zum Schutz der Ressource Wasser haben oder zum Schutz der Menschen vor dem Wasser. Die Vorschläge sollten aus den Bereichen Wasserversorgung oder Abwasserbeseitigung kommen, der nachhaltigen Wirtschaftsweisen, Produkten oder Dienstleistungen aus dem Bereich Wasser, dem Gewässererlebnis, der Hochwasservorsorge oder der Umweltbildung.
Die Auszeichnung ist mit insgesamt 9000 Euro dotiert. Sie geht zu gleichen Teilen an die drei besten Bewerbungen. Eine unabhängige Jury wählt die Projekte aus. Entscheidend für die Auszeichnung sind neben dem praktischen Nutzen für die Umwelt auch die Originalität, Kreativität und Vorbildhaftigkeit der eingereichten Arbeit oder Maßnahme. Neben eigenen Bewerbungen sind auch Vorschläge für den Umweltpreis Rheinland-Pfalz möglich.

Einsendeschluss ist der 18. Mai 2018.

Die Teilnahmebedingungen, die Teil des Bewerbungsverfahrens sind, sowie den Bewerbungs- und den Vorschlagsbogen finden Sie unter:  http://s.rlp.de/UmweltpreisRLP.

Links:

zum  Wettbewerbsflyer

Deutscher Ingenieurbaupreis 2018 ausgelobt

Bundesbauministerin Barbara Hendricks lobte auf der internationalen Baufachmesse Bautec in Berlin gemeinsam mit dem Präsidenten der Bundesingenieurkammer Hans-Ullrich Kammeyer den Deutschen Ingenieurbaupreises 2018 aus. Mit dem Preis werden herausragende Ingenieurbauleistungen prämiert, die Baukultur, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit vereinen und herausragende Lösungen zur Gestaltung unserer gebauten Umwelt bieten. Der mit Preisgeldern von insgesamt 60.000 Euro ausgestattete wichtigste Staatspreis für Ingenieurbaukunst wurde 2016 erstmalig ausgelobt und wird nun im Zweijahresrhythmus im Wechsel mit dem Deutschen Architekturpreis (DAP) verliehen. Hendricks und Kammeyer riefen zur zahlreichen Teilnahme auf. Einsendeschluss ist der 26. April 2018.

Die Entscheidung der Jury ist für Mitte Juni 2018 vorgesehen. Ausgezeichnet werden die Ingenieurinnen und Ingenieure mit einem Geldpreis und einer Urkunde. Das Engagement der Bauherren wird mit einer Urkunde gewürdigt. Die Verleihung des Hauptpreises sowie der Auszeichnungen und Anerkennungen findet Ende November 2018 in Stuttgart statt.

Auslobung und Betreuung des Deutschen Ingenieurbaupreises werden vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) durchgeführt.

Weitere Details der Auslobung sowie die zur Teilnahme erforderlichen Unterlagen stehen ab sofort online unter  www.DingBP.de zur Verfügung.

BDB und DBZ loben Balthasar-Neumann-Preis 2018 aus

Der Balthasar-Neumann-Preis ist eine der hochkarätigsten Auszeichnungen für Architektur und Bauingenieursleistungen in Deutschland und mit 10.000 Euro dotiert – Auslobung findet bereits zum elften Mal statt.

Gestiftet wird der alle zwei Jahre ausgelobte Balthasar-Neumann-Preis vom Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e. V. (BDB) und der Deutschen BauZeitschrift (DBZ). Er ist mit 10.000 Euro dotiert und wurde im Jahr 1994 erstmalig verliehen.

Mit dem Balthasar-Neumann -Preis wird die beispielhafte, innovative und über technisch etablierte Standards hinausgehende Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen an einem Bauwerk ausgezeichnet, das aufgrund dieser Zusammenarbeit, ganz im Sinne Balthasar Neumanns, herausragende baukulturelle und technische Qualitäten aufweist.

Diese Zusammenarbeit bezieht sich nicht allein auf partnerschaftliche Kooperationen zwischen Architekten und Tragwerksplanern bei der Realisierung eines Hochbauentwurfes oder eines Verkehrswegebauprojektes, sondern auch auf die Zusammenarbeit von Architekten und planenden Ingenieuren aus verschiedenen Fachdisziplinen. Ein Schwerpunkt liegt hier bei der Zusammenarbeit mit den TGA-Ingenieuren, um ein energetisch optimiertes Konzept zu erstellen.

Insgesamt sollen beim Balthasar-Neumann-Preis die Parameter des nachhaltigen Bauens erfüllt sein. Das heißt, dass neben den soziokulturellen Anforderungen auch die technischen Aspekte über den gesamten Lebenszyklus dargestellt wer-den.

An dem zur Prämierung eingereichten Bauwerk muss die durch partnerschaftliche Planung, im Sinne von integrierten und integralen Prozessen, erreichte Qualität nachvollziehbar und ablesbar sein. Der Preis wird verliehen für die gelungene Zusammenarbeit im Bereich Architektur, Tragwerk und Energie-/Nachhaltigkeitskonzept und wird an die Planer dieser drei Bereiche sowie den Bauherrn überreicht.

Einsendeschluss: 2. Februar 2018

Die Auslobungsunterlagen und das Projektdaten-Formular erhalten Sie auf Anfrage bei den Auslobern sowie zum Download unter  www.baumeister-online.de.

Wettbewerb „Auf IT gebaut“

Das RKW sucht die besten Nachwuchskräfte der
Bauwirtschaft!

Junge Talente sind eingeladen, ihre Ideen und Lösungen zur Digitalisierung derBauwirtschaft einzubringen. Insgesamt sind 20.000 Euro an Preisgeldern undwertvolle Sachpreise zu gewinnen. Im Wettbewerb prämiert das RKW jeweils drei Arbeiten in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft

sowie im Gewerblich-technischen Bereich.

BIM-Anwendungen, Mobile Computing, virtuelles Bauen oder die Entwicklung von BauApps -die Spannweite möglicher Themen im Wettbewerb ist groß und erstreckt sich über den gesamten Lebenszyklus von Bauwerken. Egal ob alleine oder im Team gearbeitet wird,gesucht werden innovative digitale Anwendungen von Studenten, Young Professionals und Auszubildenden, welche die Bauwirtschaft voranbringen.

„Auf IT gebaut“ ist seit Jahren einer der wichtigsten Wettbewerbe für kreative Nachwuchskräfte in der Bauwirtschaft. Den Gewinnern eröffnen sich beste Karrierechancen. Anmeldefrist ist der 19. November 2017. Nach der Anmeldung bleibt bis zu 26. November 2017 Zeit, die Arbeit bei der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum einzureichen.

Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und wird von zahlreichen Verbänden und Institutionen unterstützt. Namhafte Unternehmen der Bauwirtschaft sind Partner des Wettbewerbs.

Der Wettbewerb hat eine lange Tradition und wird bereits zum 17. Mal vom RKW Kompetenzzentrum durchgeführt. Alle Informationen zum Wettbewerb sind unter  www.aufitgebaut.de zu finden.

Anmeldefrist: 19. November 2017

 zum Wettbewerbsflyer

Umweltpreis Rheinland-Pfalz 2017

Der Umweltpreis wird in diesem Jahr unter dem Motto „Aktiver Klimaschutz – Innovative Projektideen“ stehen. Für den Umweltpreis können sich Einzelpersonen,Vereine, Initiativen, Firmen, Institutionen, Kommunen und Verbände bewerben. Vielleicht kennen Sie ein interessantes und innovatives Projekt aus Ihrem Umfeld? Dann schlagen Sie es uns für den Umweltpreis Rheinland-Pfalz 2017 vor! Gefragt sind besondere Leistungen und gute Ideen für den Klimaschutz, z. B. Projekte aus dem Bereich Naturschutz, Umweltbildung, nachhaltiger Energiewirtschaft und Verkehr oder Stadtentwicklung.

Einsendeschluss: 6. Juni 2017

 zum Wettbewerbsflyer

Deutscher Brückenbaupreis ausgelobt

Gemeinsam mit dem VBI hat die Bundesingenieurkammer zum siebten Mal den Deutschen Brückenbaupreis ausgelobt. Der Preis wird erneut in den beiden Kategorien „Straßen- und Eisenbahnbrücken“ sowie „Fuß- und Radwegbrücken“ vergeben. Dabei können innovative Großprojekte genauso vorgeschlagen werden wie herausragende Sanierungen oder gelungene „kleine Schönheiten“. Der Wettbewerb würdigt außerordentliche Ingenieurleistungen sowie die besten Brücken, die in den vergangenen drei Jahren in Deutschland gebaut wurden.

Einsendeschluss zur aktuellen Wettbewerbsrunde ist am 16. September 2017.

Weitere Informationen zum Deutschen Brückenbaupreis sowie die Ausschreibungsunterlagen zum Download stehen unter  www.brueckenbaupreis.de bereit.

Deutscher Ingenieurpreis Straße und Verkehr 2017

Die Werke der Ingenieurinnen und Ingenieure im Straßen- und Verkehrswesen prägen das Erscheinungsbild Deutschlands. Kein Verkehrsweg, keine Siedlung oder Stadt ist denkbar ohne das Planen und Bauen der Straßenbau- und Verkehrsingenieure. Ansprüche an die Mobilität, wie Verkehrsqualität und -sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, müssen heute mehr denn je mit vielen anderen Belangen in Einklang gebracht und den Bürgerinnen und Bürgern vermittelt werden.

Zur Auszeichnung besonders zukunftsfähiger und richtungweisender Ingenieurleistungen in den Bereichen Verkehrstechnik, Straßenplanung und Straßenbau lobt die BSVI unter Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt, MdB, den Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr 2017 aus.

Teilnahme und Ablauf

Für den Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr 2017 können sich Ingenieurinnen und Ingenieure mit geplanten, in Bau befindlichen oder bereits realisierten Projekten bewerben, die in den letzten fünf Jahren in Deutschland bearbeitet wurden bzw. eine in Deutschland erbrachte Ingenieurleistung darstellen. Keine zwingende Voraussetzung ist daher die Umsetzung der Maßnahme; die Realisierbarkeit muss allerdings gewährleistet sein. Beteiligen können sich Ingenieurinnen und Ingenieure von Bauherrn, Ingenieurbüros, Unternehmen, Verbänden und Institutionen. Stellvertretend für alle am Projekt beteiligten Personen sind maximal zwei Personen zu benennen, die den Preis vertreten und entgegennehmen. Die Fachöffentlichkeit wird über Ablauf und Ergebnis informiert.

Bewerbung und Termine

Die Unterlagen der ersten Phase sind bis spätestens 17. Februar 2017 an die Geschäftsstelle der BSVI zu senden.

Kategorien, Bewertungskriterien, Ausschreibungsunterlagen und weitere Termine finden Sie im Internet unter:  http://www.bsvi.de/ingenieurpreis.html.